FANDOM


D-Bo (bürgerlich: Danny Bokelmann; * 6. Juni 1978 in Göttingen) ist der Künstlername eines

deutschen Rappers aus Northeim.
D-bo

Leben und KarriereBearbeiten

D-Bo stammt ursprünglich aus Northeim und hatte bereits seit 1999 guten Kontakt zu dem Rapper Bushido. Neben seiner Rapkarriere war D-Bo Trainer einer Basketballmannschaft. Gemeinsam mit Bushido, King Orgasmus One und Bass Sultan Hengzt bildete er das Label I Luv Money Records. Im Herbst 2000 nahm D-Bo sein erstes Album Deutscha Playa in Berlin auf. Weitere Teile des Untergrund-Albums entstanden in Osnabrück, Hannover und in Freiburg. Ende 2000 war D-Bo Mitgründer des Vertriebes für deutschen Untergrund-Rap, Distributionz.

D-Bo wandte sich Mitte 2002 der Musik ab und widmete sich dem Basketball, wo er als Jugendtrainer Mannschaften in Niedersachsen trainierte.

2004 zog er nach Berlin und gründete zusammen mit Bushido das Label ersguterjunge. Es folgten diverse Features und Co-Produktionen auf Stücken von Bushido. Noch im selben Jahr erschien D-Bos erstes Soloalbum Deutscha Playa neu gemastert auf CD. Im Februar 2005 folgte das 2. Soloalbum Deo Volente. D-Bo selbst bezeichnet seine Musik als tiefgründig.

Auf dem Labelsampler ersguterjunge-Sampler Vol.1 – Nemesis und im dazugehörigem Video Nemesis ist D-Bo vertreten und veröffentlichte im Juni 2006 sein Soloalbum Seelenblut. Der im Dezember 2006 erschienene ersguterjunge Sampler Vol. 2: Vendetta beinhaltet das Solo Was ist das? und diverse Features von ihm. Die Limited Edition des Vendetta-Samplers enthält zusätzlich Ich fliege über Rap von D-Bo.

Sein 4. Album Sans Souci erschien im Oktober 2007. Zur ersten Single des Albums Sans Souci wurde ein Video gedreht, welches Platz 1 der Urban TRL-Charts erreichte. Das Album enthält Features von Chakuza, Sprachtot, Eko Fresh, Summer Cem, Nyze, Billy13, Abaz und Reign.

Im Juni 2009 veröffentlichte er über sein eigenes Label Wolfpack Entertainment das Album Die Lüge der Freiheit, auf dem neben einzelnen Künstlern von Ersguterjunge auch Künstler seines eigenen Labels vertreten sind. Das Album erschien sowohl als Gratis-Download, als auch als physischer Tonträger.

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

  • 2004 Deutscha Playa 2004
  • 2005 Deo Volente
  • 2006 Seelenblut
  • 2007 Sans Souci
  • 2009 Die Lüge der Freiheit

SinglesBearbeiten

  • 2007: Sans Souci (E-Single)
  • 2009: Alles Easy? (E-Single)
  • 2009: Frust? (E-Single)

TapeBearbeiten

  • 2001 Deutscha Playa

SonstigeBearbeiten

  • 2001: Du Toy, ich tight feat. Bushido & Fler (Freetrack)
  • 2007: Ersgutesurgestein (Freetrack)
  • 2008: Beatlefield Allstars Pt.2 feat. Chakuza, Pireli, Raf Camora, Bizzy Montana & Sprachtot (Freetrack)
  • 2008: Für die Juice? (Juice Exclusive! auf Juice-CD #86)
  • 2009: Bitte guck nicht feat. Chakuza und Raf Camora (Freetrack)
  • 2010: Komm an Bord (Freetrack)
  • 2010: DEINE JUGEND - Deine Maske (D-Bo Remix)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.